Fashion

Dauerhafte Haarentfernung? – Silk Expert IPL von Braun.

Braun Silk Expert IPL

Dauerhaft glatte Beine. Mit dem Braun Silk Expert IPl.

Freunde, der Winter hat uns aktuell zwar einigermaßen fest im Griff, aber genauso wie die Bikinifigur werden auch haarfreie Sommerbeine im Winter gemacht. Warum? Weil die Behandlung mit dem Braun Silk Expert IPL bei einer Anwendung über einige Wochen glatte Beine garantiert. Durch Lichtimpulse werden die Haarwurzeln zerstört, sodass sie langsamer und im besten Fall gar nicht mehr nachwachsen. Der Braun Silk Expert verfügt über einen einzigartigen SensoAdapt Skin Tone Sensor, der kontinuierlich den Hautton misst und so die Lichtintensität für höchste Effizienz und Sicherheit automatisch anpasst.

Das Design

Aber der Reihe nach: Das Design des Geräts ist sehr schlicht, aber hochwertig. Es liegt sehr leicht in der Hand und obwohl es nur mit aktiver Stromzufuhr funktioniert, ist die Handhabung sehr einfach – auch für mich, den Menschen mit den wahrscheinlich kleinsten Händen der Welt. Das Stromkabel ist lang genug, um bequem mit dem Gerät arbeiten zu können – auch wenn mir ein Akku wahrscheinlich besser gefallen hätte, um den Silk Expert IPL auch mit auf Reisen nehmen zu können.

Die Verträglichkeit

Bevor ihr mit der richtigen Behandlung loslegen könnt, müsst ihr einen Verträglichkeitstest machen. Wählt dafür eine Hautstelle, die weder zu robust noch zu zart ist, um zu sehen, ob ihr die Lichtimpulse vertragt. Ich habe mich für einen Bereich am Oberschenkel entschieden. Empfohlen wird die Haut nach dem Test bis zu 2 Tage zu beobachten, um eventuelle Irritationen wahrzunehmen. Daran habe ich mich gehalten – und alles verlief ohne Probleme.

Das Gerät funktioniert nicht für alle Hauttypen, wer zum Beispiel helle Haut und helle Haare hat, kann die Anwendung nicht durchführen. Allerdings misst der Sensor permanent den Hautton und stellt die Intensität danach ein, sodass kein Fehler unterlaufen kann. Meine Haut war sehr geeignet für die Anwendung, wahrscheinlich dank der dunklen Haare – so konnte ich bei meinem Test die volle Intensität nutzen.

Die Anwendung

Getestet habe ich das Gerät an den Beinen und in der Bikinizone – und ja, beide Behandlungen sind auszuhalten. Bei der ersten Anwendung habe ich den schwächsten Modus ausgewählt, um zu schauen, wie groß die Überwindung und der Schmerz sind. An den Beinen spürt man während der Anwendung fast gar nichts. Das Gerät kann einfach über die Haut gleiten, dabei kann der Lichtimpuls die ganze Zeit aktiviert sein, sodass es wirklich sehr schnell geht. Die Haut wird während der Behandlung warm und ich würde euch empfehlen die Augen geschlossen zu halten, um nicht die komplette Zeit in den Laser zu schauen.

Nachdem die Beine geschafft waren, wollte ich mich auch einen Schritt weiter wagen. Allerdings habe ich mich dann doch nicht allein an die Bikinizone getraut und mir Hilfe gesucht – und das mit Recht. Die Behandlung an dieser Stelle war in der ersten Woche auszuhalten, genauso in der zweiten. In der dritten Woche wollte ich zwischendurch schon aufgeben, weil es an manchen Stellen sehr heiß wurde und tatsächlich auch ein wenig weh tat. Ab Woche 4 ist das Gefühl genauso wie bei der Anwendung an den Beinen, ein wenig warm, aber keinesfalls unangenehm.

Nach der Anwendung verwende ich immer einen After Shave Balsam, um die Haut zu pflegen. Vor der Anwendung kann ich euch nur dringend ans Herz legen, euch ganz viel Mühe beim Rasieren zu geben – ein kleines vergessenes Haar kann unangenehm werden. Nach einer Behandlungsdauer von 12 Wochen, in denen die Behandlung ein Mal in der Woche durchgeführt werden muss, kann die Anwendung auf ein Mal im Monat reduziert werden – was am Ende einfach jede Menge Zeit im Bad spart.

Haarentfernung Laser
Braun Haarentfernung

Das Fazit

Ich teste das Gerät nun seit einigen Wochen und bin bisher sehr zufrieden: meine Beine bleiben einfach länger glatt und auch in der Bikinizone muss ich viel seltener rasieren. Da ich momentan das Gerät noch weiter austeste, hat sich mein Rhythmus ganz gut eingespielt. So rasiere ich am Sonntag alle Haare direkt vor der Behandlung und warte dann bis zum nächsten Sonntag. Und ja, das spart jede Menge Zeit (und Nerven) unter der Dusche. Außerdem kann ich empfehlen einmal in der Woche ein Peeling auf die behandelten Stellen aufzutragen, am besten ohne Duft- und Farbstoffe.

Ein wenig Zeit sollte man sich für die Anwendung schon nehmen. Ich springe meist unter die Dusche, rasiere alle Härchen ab, trage eine Gesichtsmaske auf und während diese einzieht, wende ich den Silk Expert IPL an den Beinen an. Anschließend wasche ich die Maske ab und kümmere mich um die Bikinizone – hier muss das Gerät immer wieder neu angesetzt werden und kann nicht wie an den Beinen durchgängig verwendet werden. Bereits jetzt sehe ich aber definitiv einen Unterschied: die Haare wachsen langsamer und an einigen Stellen sogar gar nicht nach. Es dauert natürlich eine gewisse Zeit, bis alle Haarwurzeln einmal vom Laser erwischt worden sind – also verliert nicht die Geduld oder den Mut, so wie ich fast in Woche 4. Es zahlt sich spätestens im Sommer aus! ☺


 Alles Liebe, eure Neele ♥

Facebook // Instagram // Twitter

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Braun.

2 Kommentare

  • Antworten Becka Geschrieben am 24. Dezember 2016 um 15:37

    Das klingt interessant. Ich habe das Gerät schön öfters gesehen, aber mich da nicht so recht rangetraut. Ich bin gespannt, wie’s bei Dir dann im Sommer aussieht.

    • Antworten royalcoeur Geschrieben am 24. Dezember 2016 um 18:36

      Hi Becka, oh ja, ich halte dich auf dem Laufenden ☺

    Kommentieren