Events & Travel

Traveldiary: Das 25Hours Hotel in Hamburg, Hafencity.

25Hours Hotel

Freunde, 2017 ist nun seit zwei Wochen in vollem Gange und ich tippe tatsächlich meinen ersten Blogartikel in diesem Jahr. Verrückt. Tatsächlich habe ich die letzten Tage des letzten und die ersten Tage des aktuellen Jahres mit ganz viel Entspannung, Wohlfühlen und Entschleunigung verbracht. Den Körper einmal komplett herunterfahren. Alle Akkus aufladen. Jeden Moment genießen. Gar nicht so einfach wie es sich anhört – und trotzdem nicht unmöglich.

Den Alltag konnte ich bereits im Dezember komplett abschütteln. 2 Tage Hamburg. Nur wir beide. Untergekommen sind wir im 25Hours Hotel in der Hafencity. Eine entspannte Zugfahrt und ein klein wenig Verwirrung an der U-Bahn und schon waren wir da. Raus aus Lübeck. Rein in die Abenteuer-Koje.

25Hours Hotel

Das Hotel in der Hafencity – 25Hours Hotel.

Erstaunlicherweise war es direkt um uns beide geschehen, als wir ins Zimmer kamen, dabei unterscheiden sich unsere Geschmäcker sonst so wie Feuer und Wasser. Maritim, gemütlich, detailreich und sehr modern – unser neuer Ankerplatz in Hamburg. Das ganze Zimmer war mit unendlich vielen schönen Details ausgestattet, sodass wir bei jedem Blick etwas Neues entdecken konnten.

Und genauso setzt sich der Weg durch das Hotel fort. Überall gibt es kleine Themen-Ecken, große Sitzlandschaften, eine Tee-Lounge und – mein absolutes Highlight –  einen Vinylraum mit Plattenspieler. Dort hätten wir uns wohl stundenlang aufhalten und durch all die Platten stöbern können, aber dank meines Adlerauges habe ich direkt „XOXO“ von Casper entdeckt und konnte mich entspannt zurücklehnen. Einfach ein bisschen dasitzen, Musik hören, Händchen halten und das Treiben am Hafen beobachten.

Wer keine Lust mehr auf das Hotel-Leben hat, kann sich übrigens ganz easy ein Rad leihen und damit die Stadt unsicher gemacht. Wir waren mit Gretchen und Hans unterwegs, 2 Fahrräder mit ganz viel Charme. Angeschaut haben wir uns die Speicherstadt und natürlich Hamburgs Elbphilharmonie. Ganz spontan, ohne Google Maps, einfach auf Entdeckungstour.

25Hours Hotel Hamburg

25Hours Hotel Hamburg

Details. Details. Und noch mehr Details.

Um uns nach der sprichwörtlichen halben Weltreise aufzuwärmen, haben wir Bademäntel und Handtücher geholt und den Abend im kleinen, aber feinen Wellness-Bereich verbracht. Eine Fass-Sauna mit ganz angenehmen 60 Grad lädt zum Seele baumeln lassen ein, eiskaltes Wasser erfrischt danach alle Sinne. Wir haben uns es zwischen den Saunagängen immer auf den Liegen gemütlich gemacht und aufs schöne Hamburg geschaut. Ja, von diesem Ausblick kann ich einfach nicht genug bekommen, Verzeihung.

In den zweiten Tag sind wir mit einem leckeren und sehr ausgewogenen Frühstück gestartet. Und: es gab tatsächlich heißen Grieß mit Kirschen, ein Traum. Wie auch im ganzen Hotel war im Restaurant alles sehr detailreich und familiär. Das Frühstück ließ nahezu keine Wünsche offen und wir konnten in aller Ruhe in den Tag starten – und sogar ein wenig Sonne genießen.

Um die Zeit in Hamburg zu nutzen, haben wir uns wieder auf die Räder geschwungen, dieses Mal waren Inge und Lotte mit dabei: zwei Fahrräder mit noch mehr Charme. Wir wollten einfach nur ein wenig umherfahren, die Sonne ausnutzen und in Bewegung sein. Das macht den Kopf frei! Wer übrigens keine Lust auf Radfahren hat, kann im 25Hours Hotel auch für 4 Stunden einen BMW-Mini ausleihen und Probe fahren, großartig oder?

25Hours Hotel Hamburg Hafencity

So schnell vergehen zwei Tage auch wieder. Nach der Rad-Tour haben wir unsere Sachen, die wir auch nach dem Auschecken im Hotel lassen konnten, abgeholt und sind zum Bahnhof gefahren. 45 Minuten und schon waren wieder zurück in der Heimat.

Vielen Dank an das 25Hours Hotel, das uns diesen Aufenthalt so schön wie nur möglich gemacht hat. Ganz ohne viel Tam-Tam und Chi-Chi, ganz bodenständig und authentisch. Ganz sicher war das nicht unser letzter Besuch im 25Hours Hotel, es gibt ja noch jso viele andere Standorte, die es zu entdecken gibt.


 Alles Liebe, deine Neele ♥

Facebook // Instagram // Twitter

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem 25Hours Hotel Hamburg, Hafencity.

Noch keine Kommentare

Kommentieren